Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Auswerter/innen (m/w/d) für die Zentrale Auswertungs- und Sammestelle Kinderpornografie

Mann und frau am PC
Auswerter/innen (m/w/d) für die Zentrale Auswertungs- und Sammestelle Kinderpornografie
Bewerbungsfrist: 20.12.2020. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.
LKA NRW

Kriminalitätsbekämpfung erfolgreich machen, das ist unser Ziel. Die Leistungen unserer rund 1.700 Beschäftigten sind in vielen Bereichen entscheidende Grundlage für die Verhütung und Aufklärung von Kriminalität in NRW. Gehören auch Sie dazu.

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt sind mehrere Stellen bewertet nach der Entgeltgruppe 11 TV-L für die

„Zentrale Auswertungs- und Sammelstelle Kinderpornografie“ im Dezernat 43, Sachgebiet 43.2 Kennziffer 2020-Tarif-058

zu besetzen.

Die Abteilung 4 (Cybercrime Kompetenzzentrum) ist in die Führungsstelle und die Dezernate 41 bis 44 gegliedert. Zur Abteilung Cybercrime gehören u. a. Ermittlungskommissionen für herausragende Verfahren im Bereich Computerkriminalität, die Zentrale Auswertungs- und Sammelstelle Kinderpornografie (ZASt), die Landeszentrale IuK-Ermittlungsunterstützung, die Telekommunikationsüberwachung, sowie Dienststellen zur Auswertung, Analyse und Prävention der Computerkriminalität.
Das Dezernat 43 ist in die Sachgebiete Landeszentrale IuK-Ermittlungsunterstützung und ZASt gegliedert.
Die Ziele der Tätigkeiten der Zentralen Auswertungs- und Sammelstelle Kinderpornografie sind die Ermittlung von Herstellern und Verbreitern einschlägiger Schriften, das transparent machen von Verbreitungswegen und die Identifizierung von unbekannten sexuellen Missbrauchern und Missbrauchsopfern.
 

Was Sie erwartet
  • Sichten und Auswerten von Ermittlungsvorgängen
  • Sichten und selbstständiges Einordnen der Bilder und Videos in einschlägige Kategorien durch Nutzung verschiedener, spezieller Auswertungssoftwares
  • Abgleichen des Auswerteergebnisses mit der Bildvergleichssammlung und ggf. Einpflegen bisher unbekannter Bild- und Videoserien
  • Neuanlage und Pflege der kriminalpolizeilichen Sammlung “Hersteller, Verleger und Verbreiter gewaltverherrlichender, pornografischer und sonstiger jugendgefährdender Schriften” (HVgpS)
  • Erstellen schriftlicher, gerichtsverwertbarer Bilddokumentationen
  • Vorlage bisher unbekannten Bild- und Videomaterials zur kriminalistischen Bewertung
  • Speichern und Verschlüsseln bisher unbekannten Bild- und Videomaterials auf Datenträger zwecks Versand an das BKA
  • Berichterstatten über das Auswerteergebnis nach Standardvorgabe für das Strafverfahren

 

Was wir zwingend erwarten
  • eine abgeschlossene Berufsausbildung im IT-, Büro- oder Verwaltungsbereich und zweijähriger Berufserfahrung oder höherwertige Qualifikation

und/oder

  • ein abgeschlossenes Studium der Informatik, Kommunikationswissenschaft, Medienwissen-schaft, Digitale Medien, Rechtswissenschaft, Sozialwissenschaft oder eines vergleichbaren Stu-diengangs.
Was wir uns wünschen
  • Erfahrung im Bereich der Datenerfassung und -Bearbeitung
  • Bereitschaft zur intensiven Fortbildung
  • Praktische Kenntnisse/Erfahrungen mit DV-Anwendungen wie MS Office-Anwendungen (insbesondere Word, Excel, ggf. PowerPoint) sowie die Bereitschaft zur Fortbildung in polizeilichen Anwendungen
  • Aufgeschlossenheit gegenüber Innovationen im technischen Bereich
  • Bereitschaft zur Teamarbeit
  • Gute Kenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift
  • Gute Merkfähigkeit
  • Gute Englischkenntnisse (Level B1)
  • Eigeninitiative/Fähigkeit zum selbständigen Arbeiten
     
Darüber hinaus bringen Sie folgende Kompetenzen mit
  • Eigenständigkeit
  • Fähigkeit zum selbständigen ergebnisorientierten Arbeiten
  • Leistungsmotivation
  • Kommunikationsfähigkeit
     
Das bieten wir Ihnen
  • Aufgabenvielfalt
  • Sinnvolle gesellschaftlich relevante Tätigkeit
  • Gute Fortbildungsmöglichkeiten
  • Ein modernes Arbeitsumfeld
  • Flexible Arbeitszeitmodelle
  • Behördenkantine
  • Kostenlose Parkplätze
  • Behördliches Gesundheitsmanagement
  • Ein vergünstigtes Jobticket
  • Gute ÖPNV Anbindung
  • Gute Vereinbarkeit von Familie & Beruf
  • Jobsicherheit

 

Aufgrund der zu bearbeitenden Thematik ist ein Kontakt mit kinderpornografischen Darstellungen arbeitstäglich gegeben. Ein hohes Maß an psychischer Belastbarkeit ist aufgrund der wahrzunehmenden Aufgaben zwingend erforderlich.
Die Aufgabe erfordert ein erhöhtes Maß an Einsatzbereitschaft, u. U. auch außerhalb der üblichen Arbeitszeiten. Die Bereitschaft zur fachlichen Weiterbildung sowie Verantwortungsbewusstsein sind ebenfalls erwünscht und für eine erfolgreiche Bewerbung von Vorteil.

Von Bewerbenden wird erwartet, dass sie die angebotenen Informationsmöglichkeiten im SG 43.2 unbedingt vor Abgabe ihrer Bewerbung nutzen.

Die Wahrnehmung der Tätigkeit in Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

Wir begrüßen Bewerbungen von Personen unabhängig von deren Geschlecht, ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.
Wir fördern die berufliche Entwicklung von Frauen. Daher werden Bewerbungen von Frauen besonders begrüßt. Frauen werden nach Maßgaben des LGG NRW bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Wir bemühen uns um die Einstellung schwerbehinderter Menschen und ihnen Gleichgestellter im Sinne des § 2 SGB IX; Bewerbungen aus diesem Personenkreis sind ausdrücklich erwünscht.

Im Rahmen der Vereinbarkeit von Beruf und Familie bieten wir ein Eltern-Kind-Büro, Kinderferienbetreuung sowie geeignete und zuverlässige Unterstützung bei der Kinderbetreuung durch BUK-Familienservice (www.buk-familienservice.de) an.
Es wird gebeten zu beachten, dass mit der Eingabe der Bewerbung erforderliche Daten im Rahmen des Auswahlverfahrens gemäß § 18 (1) Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)
vorübergehend gespeichert werden.

Der folgende Datenschutzhinweis gilt bezüglich des Eignungsfeststellungsverfahrens auch für das Landesamt für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten (LAFP) in Münster:

Datenschutzhinweis

Den Datenschutzhinweis finden Sie rechts im Downloadbereich.

Wir haben Ihr Interesse geweckt?

Dann senden Sie Ihre Bewerbung mit dem Betreff „SG 43.2 – EG 11“ und unter Angabe der Kennziffer 2020-Tarif-058 vorzugsweise elektronisch bis zum 20.12.2020 an za21BewerbungFuest.LKA@polizei.nrw.de

Das fügen Sie Ihrer Bewerbung bei:

  • Bewerbungsanschreiben
  • Lebenslauf
  • Zertifikate über Lehrgänge und Fortbildungen
  • Schul- & Berufsabschlüsse
  • Arbeitszeugnisse

Wir weisen darauf hin, dass der Eingang der Bewerbung beim LKA NRW zur Einhaltung der o.g. Frist maßgeblich ist.

Da es sich um ein größeres Auswahlverfahren handelt, möchten wir Ihnen ein paar Hinweise zum Verfahren geben:

  • Der erste Teil des Auswahlverfahrens (Eignungsfeststellungsverfahren) findet voraussichtlich Anfang des kommenden Jahres im Landesamt für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten (LAFP) in Münster statt.
  • Der zweite Teil des Auswahlverfahrens findet voraussichtlich im ersten Quartal des kommenden Jahres in den Räumen des Landeskriminalamtes NRW in Düsseldorf statt.

Zu beiden Teilen des Auswahlverfahrens erfolgt eine separate Einladung. Sollten Sie eine Einladung erhalten und zu dem für Sie vorgesehenen Termin zeitlich verhindert sein, ist eine Umlegung nur im jeweiligen Zeitraum und unter Vorbehalt von freien Plätzen möglich.

Bei postalischen Bewerbungen reichen Sie bitte Ihre Unterlagen als Kopien ein (keine Originale) und verzichten auf die Verwendung von Bewerbungsmappen. Die Vorlage der Originalnachweise wird ggf. zu einem späteren Zeitpunkt erwartet. Bewerbungsunterlagen werden grundsätzlich nicht zurückgeschickt. Fehlende Nachweise werden nicht nachgefordert. Es gelten die eingereichten Bewerbungsunterlagen.

Ihre Ansprechpartner

Für fachliche Fragen zu den ausgeschriebenen Stellen

Herr Schneider Tel. +49 211 939-4300 (Dezernatsleiter 43)
Herr Heinze Tel. +49 211 939-4320 (Leiter Sachgebiet 43.2)
Herr Berger Tel. +49 211 939-4330 (Leiter Sachgebiet 43.3)

Für Fragen zum Auswahlverfahren/Tarifrecht

Frau Grimmer Tel. +49 211 939-7261 (SBin Personalangelegenheiten)
Frau Tübke Tel. +49 211 939-7248 (SBin Personalangelegenheiten)
 

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.