Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Chemiker/in (m/w/d) im Untersuchungsbereich „Explosivstoffe“

Chemikerin im Labor mit Schutzbrille und Reagenzglas
Chemiker/in (m/w/d) im Untersuchungsbereich „Explosivstoffe“
Bewerben Sie sich bis zum 17.03.2021. Wir freuen uns auf Sie.
LKA NRW

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Chemikerin/ Chemiker (m/w/d), Kennziffer 2021-Tarif-004.

Die Stelle ist im Teildezernat 51.1 Untersuchungsbereich „Explosivstoffe“ zu besetzen und nach Entgeltgruppe 11 TV-L bewertet.

Abteilung und Aufgabenbereiche

Die Stelle ist im Teildezernat 51.1 Untersuchungsbereich „Explosivstoffe“ zu besetzen und nach Entgeltgruppe 11 TV-L bewertet.

In der Abteilung 5, dem Kriminalwissenschaftlichen und -technischen Institut (KTI), führt das LKA NRW in Strafsachen umfassende naturwissenschaftliche, kriminaltechnische und erkennungsdienstliche Untersuchungen durch und erstellt Behördengutachten.

Die Abteilung 5 ist in die Führungsstelle und die Dezernate 51 bis 56 gegliedert, in denen unter anderem Naturwissenschaftler und Naturwissenschaftlerinnen, Ingenieure und Ingenieurinnen verschiedener Fachrichtungen, Polizeivollzugsbeamte und Polizeivollzugsbeamtinnen als kriminaltechnische Sachverständige sowie Labormitarbeiter und Labormitarbeiterinnen tätig sind.

Das KTI unterhält ein Qualitätsmanagementsystem und lässt einen Teil der Untersuchungsverfahren nach der Norm DIN EN ISO/IEC 17025 und anderen einschlägigen Normen akkreditieren. Das KTI ist Mitglied des European Network of Forensic Science Institutes (ENFSI).

Der Untersuchungsbereich „Explosivstoffe“ des Teildezernats 51.1 untersucht und analysiert potentiell explosionsgefährliche Stoffe sowie deren Umsetzungsprodukte.

Was sie erwartet
  • Prüfung auf Sicherheit und Handhabung von unbekannten explosivstoff-verdächtigen Substanzen

  • Praktische Durchführung kriminaltechnischer Arbeiten, d.h. Asservatenhandhabung, Spurenabnahme an tatrelevanten Asservaten wie z.B. Resten von umgesetzten unbekannten Spreng- und Brandvorrichtungen, Substanzproben, pyrotechnischen Sätzen etc.,

  • Rekonstruktion und Dokumentation von Tatmitteln

  • Einsatzunterstützung der Tatortgruppe Sprengstoff/Brand des LKA NRW und Tat-ortarbeit bei chemischen Fragestellungen

  • Synthese von Kleinstmengen von Explosivstoffen/Selbstlaboraten für Ausbil-dungszwecke, Charakterisierung und Sprengversuche

  • Zusammenarbeit mit den Sprengstoffhundeführern der Polizei NRW

  • Durchführung und Auswertung nasschemischer, instrumentell-analytischer (z.B. IC, XRD, IR) Untersuchungen zur Analyse und Klassifizierung von Explosivstoffen und deren Umsetzungsprodukten

  • Fortbildung für Angehörige der Polizei NRW und weiterer Polizeibehörden

Was wir zwingend erwarten
  • Abgeschlossenes Studium Bachelor of Science, Dipl.-Ing. Chemieingenieurwesen (FH) oder vergleichbarer Fachrichtungen mit ausgewiesenen chemischen Schwerpunkten

  • Bereitschaft zum Erwerb praktischer Fertigkeiten sowie theoretischer und rechtlicher Kenntnisse in den Bereichen Spreng- und Explosivstoffe in Lehrgängen und speziellen Fortbildungsveranstaltungen

  • Führerschein Klasse B

Die Bewerberinnen/die Bewerber (m/w/d) müssen körperlich in der Lage sein, unter den erschwerten Bedingungen an Tat- und Schadensorten nach Bränden und Explosionsereignissen, bzw. auf dem Sprengplatz, ggf. auch unter Zuhilfenahme von Schutzausrüstung zu arbeiten.

Was wir uns wünschen
  • Fundierte Kenntnisse und praktische Erfahrungen in nasschemischer Analytik und Probenvorbereitung

  • Erfahrungen im Umgang mit Gefahrstoffen, unbekannten chemischen Substanzen und/ oder Abfällen

  • Fundierte EDV-Kenntnisse (Word, Excel, Datenbanken, Messgerätesoftware etc.)

  • Fundierte Kenntnisse und praktische Erfahrungen in der modernen instrumentellen Analytik

  • Grundverständnis allgemeiner technischer und physikalischer Vorgänge

Darüber hinaus bringen Sie folgende Kompetenzen mit
  • Fähigkeit zum selbständigen ergebnisorientierten Arbeiten

  • Leistungsmotivation

  • Sorgfältige analytische Arbeitsweise

  • Kundenorientierung

  • Teamfähigkeit

Das bieten wir Ihnen
  • Aufgabenvielfalt
  • Sinnvolle gesellschaftlich relevante Tätigkeit
  • Gute Fortbildungsmöglichkeiten
  • Ein modernes Arbeitsumfeld
  • Flexible Arbeitszeitmodelle
  • Behördenkantine
  • Umfangreiche Sportangebote
  • Kostenlose Parkplätze
  • Behördliches Gesundheitsmanagement
  • Vergünstigtes Jobticket
  • Gute ÖPNV Anbindung
  • Gute Vereinbarkeit von Familie & Beruf
  • Jobsicherheit

Die Wahrnehmung der Tätigkeit in Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

Wir begrüßen Bewerbungen von Personen unabhängig von deren Geschlecht, ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.

Wir fördern die berufliche Entwicklung von Frauen. Daher werden Bewerbungen von Frauen besonders begrüßt. Frauen werden nach Maßgaben des LGG NRW bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Wir bemühen uns um die Einstellung schwerbehinderter Menschen und ihnen Gleichgestellter im Sinne des § 2 SGB IX; Bewerbungen aus diesem Personenkreis sind ausdrücklich erwünscht.

Im Rahmen der Vereinbarkeit von Beruf und Familie bieten wir ein Eltern-Kind-Büro, Kinderferienbetreuung sowie geeignete und zuverlässige Unterstützung bei der Kinderbetreuung durch BUK-Familienservice (www.buk-familienservice.de) an.

Es wird gebeten zu beachten, dass mit der Eingabe der Bewerbung erforderliche Daten im Rahmen des Auswahlverfahrens gemäß § 18 (1) Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) vorübergehend gespeichert werden

Wir haben Ihr Interesse geweckt?

Dann senden Sie Ihre Bewerbung mit dem Betreff „Dez. 51 Explosivstoffe“ und unter Angabe der Kennziffer 2021-Tarif-004 vorzugsweise elektronisch und ausschließlich als PDF-Datei und möglichst in einer Datei bis zum 17.03.2021 an za21BewerbungFuest.LKA@polizei.nrw.de.

Das fügen Sie Ihrer Bewerbung bei

  • Bewerbungsanschreiben
  • Lebenslauf
  • Zertifikate von Fortbildungen/Lehrgängen
  • Schul- & Berufsabschlüsse
  • Arbeitszeugnisse

Wir weisen darauf hin, dass der Eingang der Bewerbung beim LKA NRW zur Einhaltung der o. g. Frist maßgeblich ist.

Bei postalischen Bewerbungen reichen Sie bitte Ihre Unterlagen als Kopien ein (keine Originale) und verzichten auf die Verwendung von Bewerbungsmappen. Die Vorlage der Originalnachweise wird ggf. zu einem späteren Zeitpunkt erwartet. Bewerbungsunterlagen werden grundsätzlich nicht zurückgeschickt. Fehlende Nachweise werden nicht nachgefordert. Es gelten die eingereichten Bewerbungsunterlagen.

Ihre Ansprechpartner

Für fachliche Fragen zur ausgeschriebenen Stelle:

Herr Dr. Seinsche (Leiter Dezernat 51), Tel. +49 211 939 5100  und Frau Dr. Grundmann  Tel. +49 211 939 5181 (Teildezernatsleiterin).

Für Fragen zum Auswahlverfahren/Tarifrecht:

Frau Fischer Tel. +49 211 939 7238 (Sachbearbeiterin Personalangelegenheiten).

 

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.