Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Mann vor drei Computerbildschirmen
Informatiker/Informatikerinnen (m/w/d) in der Telekommunikationsüberwachung
Bewerben Sie sich bis 18.02.2023. Wir freuen uns auf Sie.
LKA NRW

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt mehrere

Informatiker/Informatikerinnen (m/w/d) „Telekommunikationsüberwachung“ (TKÜ) (Kennziffer 2022-Tarif-077)

Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tarifrechtlichen sowie persönlichen Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe EG 10 TV-L. Die Stelle ist im Dezernat 44, Sachgebiet 44.2 „Telekommunikationsüberwachung“ (TKÜ) zu besetzen.

Zur Abteilung Cybercrime gehören u. a. Ermittlungskommissionen für herausragende Verfahren im Bereich Computerkriminalität, die Auswertestelle für Kinderpornografie, die landeszentrale IuK-Ermittlungsunterstützung, die Telekommunikationsüberwachung sowie Dienststellen zur Auswertung, Analyse und Prävention der Computerkriminalität.

Der Aufgabenbereich des Dezernats 44 umfasst den Bereich der informationstechnischen Überwachung/Telekommunikationsüberwachung. Polizeibeamtinnen/Polizeibeamte und Tarifbeschäftigte arbeiten im Dezernat 44 eng zusammen.

Das Aufgabengebiet des Sachgebietes 44.2 umfasst insbesondere die landesweite Umsetzung von TKÜ-Beschlüssen sowie die fachliche Administration der TKÜ-Anlage. Darüber hinaus ist das Sachgebiet 44.2 landeszentrale Ansprechstelle für die Verpflichteten nach dem Telekommunikationsgesetz (TKG) und stellt die kriminalfachliche Betreuung der Anwendung InfReq100 sicher.

Zudem wird durch die Mitarbeitenden des gesamten Dezernates 44 die durchgehende Aufgabenwahrnehmung (24/7) der TKÜ-Administration durch Rufbereitschaft außerhalb der Geschäftszeit gewährleistet.

Dem Dezernat 44 gehört neben dem Sachgebiet 44.2 auch das Sachgebiet 44.1 „Informationstechnische Überwachung/Telekommunikationsüberwachung (ITÜ/TKÜ)“ an.

Was Sie erwartet
  • Fachliche Administration der Anwendungen zur TK- und IT-Überwachung
  • Fehlerdiagnose und Störungsbeseitigung in den vorhandenen Systemen
  • Annehmen, Kontrollieren und Umsetzen von Beschlüssen und Anordnungen gem. §§ 100a, 100e, 100g und 100i StPO sowie §§ 20a, 20b und 20c PolG NRW
  • Fachliches und taktisches Beraten der Ermittlungsdienststellen und Ermittlungskommissionen der KPB und des LKA
  • Koordinieren von Kommunikationsprozessen als landeszentraler Ansprechpartner für die Verpflichteten i. S. des TKG (Netzbetreiber, Provider)
  • Wahrnehmen der landesweiten TKÜ-Rufbereitschaft (nach vorheriger Einarbeitung)

 

Was wir zwingend erwarten
  • Abschluss eines einschlägigen Studiums (Bachelor bzw. entsprechender Hochschulabschluss) der Informatik, Nachrichtentechnik bzw. einer vergleichbaren technischen Fachrichtung

oder

  • eine abgeschlossene Berufsausbildung im IT- oder Telekommunikations-Bereich sowie einschlägige nachweisbare Berufserfahrung (mindestens drei Jahre)

oder

  • gleichwertige nachweisbare Fähigkeiten und Kenntnisse sowie einschlägige nachweisbare Berufserfahrung (mindestens drei Jahre)

 

  • Deutsch fließend in Wort und Schrift
  • englische Sprachkenntnisse
Was wir uns wünschen
  • Kenntnisse zum Aufbau/Struktur der Telekommunikationsnetze und im Bereich der aktuell im Internet genutzten  Kommunikations-/Netzwerkprotokolle
  • Konfliktfähigkeit
  • Organisations- und Planungsfähigkeit
  • Teamfähigkeit
  • Bereitschaft zur intensiven Fortbildung
  • Analytische Fähigkeit
  • Eigenständigkeit
  • Kommunikationsfähigkeit

 

 

Das bieten wir Ihnen
  • Aufgabenvielfalt
  • Sinnvolle, spannende und gesellschaftlich relevante Tätigkeiten
  • Gute Fortbildungsmöglichkeiten
  • Ein modernes Arbeitsumfeld
  • Flexible Arbeitszeitmodell
  • Kostenlose Parkplätze
  • Behördliches Gesundheitsmanagement
  • Ein vergünstigtes Jobticket
  • Gute ÖPNV-Anbindung
  • Gute Vereinbarkeit von Familie & Beruf
  • Jobsicherheit

 

 

Die Wahrnehmung der Tätigkeit in Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.
 
Wir begrüßen Bewerbungen von Personen unabhängig von deren Geschlecht, ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.
 
Wir fördern die berufliche Entwicklung von Frauen. Daher werden Bewerbungen von Frauen besonders begrüßt. Frauen werden nach Maßgaben des LGG NRW bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.
 
Wir bemühen uns um die Einstellung schwerbehinderter Menschen und ihnen Gleichgestellter im Sinne des § 2 SGB IX; Bewerbungen aus diesem Personenkreis sind ausdrücklich erwünscht.
 
Im Rahmen der Vereinbarkeit von Beruf und Familie bieten wir ein Eltern-Kind-Büro, Kinderferienbetreuung sowie geeignete und zuverlässige Unterstützung bei der Kinderbetreuung durch BUK-Familienservice (www.buk-familienservice.de) an.

Es wird gebeten zu beachten, dass mit der Eingabe der Bewerbung erforderliche Daten im Rahmen des Auswahlverfahrens gemäß § 18 (1) Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) vorübergehend gespeichert werden.

Datenschutzhinweis

Das Merkblatt zum Datenschutz finden Sie rechts als Dokument zum Download (mobile Ansicht unten).

Wir haben Ihr Interesse geweckt?

Dann senden Sie Ihre Bewerbung mit dem Betreff „TKÜ EG 10“ und unter Angabe der Kennziffer 2022-Tarif-077 vorzugsweise elektronisch bis zum 18.02.2023 an za21BewerbungFuest.LKA [at] polizei.nrw.de.

Das fügen Sie Ihrer Bewerbung bei

  • Bewerbungsanschreiben
  • Lebenslauf
  • Zertifikate über Lehrgänge/Fortbildungen
  • Schul- & Berufsabschlüsse
  • Arbeitszeugnisse

Wir weisen darauf hin, dass der Eingang der Bewerbung beim LKA NRW zur Einhaltung der o.g. Frist maßgeblich ist. Die Vorlage der Originalnachweise wird ggf. zu einem späteren Zeitpunkt erwartet. Fehlende Nachweise werden nicht nachgefordert. Es gelten die eingereichten Bewerbungsunterlagen.

Ihre Ansprechpartner

Für fachliche Fragen zur ausgeschriebenen Stelle:

Herr Laska (Dezernatsleiter), Tel. +49 211 939 4400

Herr Preier (Sachgebietsleiter 44.2), Tel. +49 211 939 4420.

Für Fragen zum Auswahlverfahren/Tarifrecht:

Frau Abou Rasched (SB Personalangelegenheiten), Tel. +49 211 939 7235.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110