Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Informatikerin/Informatiker (w/m/d) bis EG 12

Holografischer PC mit Benutzer
Informatikerin/Informatiker (w/m/d) bis EG 12
Für den Bereich Computerkriminalität. Bewerbungsfrist: 24.06.2022. Wir freuen uns auf Sie.
LKA NRW

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/einen

Informatikerin/Informatiker (m/w/d) für das Dezernat 42 „Ermittlungskommissionen“

Kennziffer: 2022-Tarif-016

Bei Vorliegen der persönlichen sowie tarifrechtlichen Voraussetzungen erfolgt eine Eingruppierung bis zur Entgeltgruppe 12 TV-L.

Das Landeskriminalamt NRW ist als Landesoberbehörde polizeiliche Zentralstelle des Landes. Als Service-Behörde für die Polizei- und Justizbehörden des Landes nimmt es die in § 13 Polizeiorganisationsgesetz NRW festgelegten Aufgaben wahr.

Diese sind insbesondere zentrale Aufgaben der Kriminalitätsauswertung und -analyse, der Kriminalprävention, der kriminalistischen und kriminologischen Forschung, der Ermittlungsführung in herausragenden Fällen sowie der spezialisierten Beratung und Unterstützung der Polizeibehörden im Rahmen der Kriminalitätsbekämpfung.
Zur Abteilung 4 „Cybercrime-Kompetenzzentrum“ gehören u. a. vier Ermittlungskommissionen für herausragende Verfahren im Bereich Computerkriminalität (Dezernat 42 Ermittlungskommissionen), das Cyber-Recherche- und Fahndungszentrum (SG 42.1 und 42.2), die Landeszentrale IuK-Ermittlungsunterstützung/Digitale Forensik (SG 42.3), die Auswertestelle für Kinderpornografie, die Telekommunikationsüberwachung sowie Dienststellen zur Auswertung, Analyse und Prävention der Computerkriminalität.

 

Was Sie erwartet
  • Gerichtsverwertbare Beweissicherung / Auswertung von Daten inklusive Analysen von Schadcode und komplexen Netzstrukturen. Hierzu gehört auch die Unterstützung der Koordinierung von Aufgaben zur Entgegennahme und Auswertung von Massendaten
  • Untersuchung von Hard- und Software
  • Weiterentwicklung des Aufgabenbereiches Internetrecherche sowie Durchführung von umfangreichen OSINT Recherchen
  • Beratung von Strafverfolgungsbehörden in IT-technischen Fragen
  • Ansprechpartner und Teilnahme an wissenschaftlichem Austausch bei Kooperationen, Forschung und Universitäten sowie entsprechender Betreuung und Öffentlichkeitsarbeit
  • Referententätigkeit in der Fortbildung und bei externen Veranstaltungen (auch vor Fachpublikum) und Mitwirkung an Tagungen und Besprechungen sowie Projekt- und Gremienarbeit (national und international)
  • Entwicklung eigener Ermittlungssoftware auch in zeitlich dringlichen Fällen

 

Was wir zwingend erwarten
  • Erfolgreich abgeschlossenes Studium der Fachrichtung Informatik oder vergleichbarer Fachrichtung wie z. B. Computer Science, Big Data Management, Data Analytics, Internet Sicherheit oder IT-Forensik

und

  • eine mindestens 3-jährige einschlägige Berufserfahrung

sowie

  • gute deutsche und englische Sprachkenntnisse

 

Was wir uns wünschen
  • sehr gute Kenntnisse auf den Gebieten IT-Systeme, Netzwerke und IoT
  • Fundierte Kenntnisse der Betriebssysteme Windows, Linux und MacOS und Terminal-Konsolen
  • Vertiefte Kenntnisse in forensischen Anwendungen, wie z. B. X-Ways Forensics, Nuix, oder Axiom
  • Fachkenntnisse im Bereich Erstellung und Anwendung von YARA-Regeln
  • Fahrerlaubnis der Klasse B
  • Umfassende Netzwerkkenntnisse und Kenntnisse der Netzwerk-Protokollanalyse sowie Erfahrung in der Auswertung von Firewall und SIEM-Protokollen
  • Fachkenntnisse im Bereich der AV-Software
  • Malware-Analyse / Reverse Engineering und damit verbundene Kenntnisse der Software IDAPro
  • Fundierte Kenntnisse zur forensischen Sicherung, Aufbereitung und Bewertung von Daten

 

Darüber hinaus bringen Sie folgende Kompetenzen mit
  • Bereitschaft zur intensiven Fortbildung
  • Analytische Fähigkeiten
  • Präsentations- und Moderationstechniken
  • Entscheidungs- und Umsetzungsfähigkeit
  • Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein
  • Organisations- und Planungsfähigkeit
  • Ergebnisorientierung und Leistungsmotivation
  • Einsatzbereitschaft, u. U. auch außerhalb und über übliche Arbeitszeiten hinaus

 

 

Das bieten wir Ihnen
  • Aufgabenvielfalt
  • Sinnvolle, spannende und gesellschaftlich relevante Tätigkeiten
  • Gute Fortbildungsmöglichkeiten
  • Ein modernes Arbeitsumfeld
  • Flexible Arbeitszeitmodelle
  • Behördenkantine
  • Jobsicherheit
  • Sportmöglichkeiten im Haus
  • Kostenlose Parkplätze
  • Behördliches Gesundheitsmanagement
  • Ein vergünstigtes Jobticket
  • Gute ÖPNV-Anbindung
  • Gute Vereinbarkeit von Familie & Beruf
     

Cybercrime ist ein hochdynamisches Phänomen. Die hiervon ausgehenden Gefährdungen betreffen gleichermaßen eine Vielzahl von Bürger/innen sowie staatliche und private Einrichtungen, darunter zunehmend auch Kritische Infrastrukturen. Der stetige Wandel erzeugt neue Technologien und auch immer neue Angriffsflächen, denen die Polizei im Bereich der Bekämpfung von Cybercrime professionell begegnet.

Gestalten Sie diesen technischen anspruchsvollen und perspektivischen Fachbereich mit! Es erwartet Sie ein abwechslungsreiches, spannendes und in der Form einzigartiges Arbeitsumfeld.

Die Wahrnehmung der Tätigkeit in Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

Wir begrüßen Bewerbungen von Personen unabhängig von deren Geschlecht, ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.

Wir fördern die berufliche Entwicklung von Frauen. Daher werden Bewerbungen von Frauen besonders begrüßt. Frauen werden nach Maßgaben des LGG NRW bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Wir bemühen uns um die Einstellung schwerbehinderter Menschen und ihnen Gleichgestellter im Sinne des § 2 SGB IX; Bewerbungen aus diesem Personenkreis sind ausdrücklich erwünscht.

Im Rahmen der Vereinbarkeit von Beruf und Familie bieten wir ein Eltern-Kind-Büro, Kinderferienbetreuung sowie geeignete und zuverlässige Unterstützung bei der Kinderbetreuung durch den BUK-Familienservice (www.buk-familienservice.de) an.

Es wird gebeten zu beachten, dass mit der Eingabe der Bewerbung erforderliche Daten im Rahmen des Auswahlverfahrens gemäß § 18 (1) Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) 
vorübergehend gespeichert werden.

Datenschutzhinweis

Information zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch das LKA NRW für Stellenausschreibungen finden Sie rechts (mobile Ansicht unten).
 

Wir haben Ihr Interesse geweckt?

Dann senden Sie Ihre Bewerbung möglichst per E-Mail mit dem Betreff „42 EK“ und unter Angabe der Kennziffer 2022-Tarif-016 bis zum 24.06.2022 an za21BewerbungFuest.LKA [at] polizei.nrw.de

Das fügen Sie Ihrer Bewerbung bei

  • Bewerbungsanschreiben
  • Lebenslauf
  • Zertifikate von Lehrgängen/Fortbildungen
  • Schul- Studien- & Berufsabschlüsse
  • Arbeitszeugnisse

Wir weisen darauf hin, dass der Eingang der Bewerbung beim LKA NRW zur Einhaltung der o.g. Frist maßgeblich ist.

Bei postalischen Bewerbungen reichen Sie bitte Ihre Unterlagen als Kopien ein (keine Originale) und verzichten auf die Verwendung von Bewerbungsmappen. Die Vorlage der Originalnachweise wird ggf. zu einem späteren Zeitpunkt erwartet. Bewerbungsunterlagen werden grundsätzlich nicht zurückgeschickt.Fehlende Nachweise werden nicht nachgefordert. Es gelten die eingereichten Bewerbungsunterlagen.

Ihre Ansprechpartner

Für fachliche Fragen zur ausgeschriebenen Stelle: Herr Sawatzki (Dezernatsleitung), Tel. +49 211 939 4200,  und Herr Steffan (Leitung Ermittlungskommissionen), Tel. +49 211 939 4260.

Für Fragen zum Auswahlverfahren: Frau Grimmer (SBin Personalangelegenheiten), Tel. +49 211 939 7212.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. 

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110