Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Sachbearbeiter/innen (m/w/d) in der „Terrorismus-bekämpfung“

Holografischer PC mit Benutzer
Sachbearbeiter/innen (m/w/d) in der „Terrorismus-bekämpfung“
Bewerbungsfrist: 01.10.2020. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt insgesamt fünf

Sachbearbeiter/innen (m/w/d) in der Abteilung 2 „Terrorismusbekämpfung" bewertet nach EG 8 TV-L (Kennziffer 2020-Tarif-040).

Eine Stelle ist im Dezernat 21, Teildezernat 21.1 „Ermittlungskommissionen Völkerstrafrecht" zu besetzen.

Zwei Stellen sind im Dezernat 23 „Prüffallbearbeitung, Bearbeitung von Gefahrensachverhalten, strategische und operative Analyse/ Auswertung, itPP, Islamwissenschaften" zu besetzen.

Zwei Stellen sind im Dezernat 24 „KoSt Gefährder, SiKo, GTAZ NRW" zu besetzen.

Was Sie erwartet

Die Abteilung 2 „Terrorismusbekämpfung" des Landeskriminalamtes NRW nimmt mit ihren vier Dezernaten als Zentralstelle für das Land NRW die Aufgaben im Bereich der Terrorismusbekämpfung wahr.

Eine Stelle ist im Teildezernat (TD) 21.1 zu besetzen. Das Teildezernat bearbeitet im Auftrag des Generalbundesanwalts beim Bundesgerichtshof Ermittlungsverfahren im Bereich Völkerstrafrecht. Darüber hinaus gehört die Auswertung und Analyse von Berichten des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im Hinblick auf Verstöße gegen diese Strafnormen zu seinen Aufgaben.

Eine Stelle ist im Sachgebiet 23.1 zu besetzen. Dort werden Gefährdungshinweise und -sachverhalte, sowie Erkenntnisanfragen und -mitteilungen bearbeitet und gesteuert. Zur Bewertung des Gefahrenpotenzials von Personen und Gruppierungen aus den Phänomenbereichen der Politisch motivierten Kriminalität erfolgt ein intensiver Informationsaustausch und enges Zusammenwirken; insbesondere im Kontext akuter, zeitkritischer und sicherheitsrelevanter Gefahrenlagen.

Eine Stelle ist im Sachgebiet 23.2 zu besetzen. Zu den Aufgaben dieses Sachgebietes gehören operative Analyse- und Auswerteprojekte im Phänomenbereich „Islamismus", Bearbeiten von Auswerteschwerpunkten auf Landesebene, Bewerten bekannt gewordener Informationen auf Phänomen-Relevanz und Prüfung von Geldwäscheverdachtsanzeigen.

Zwei Stellen sind im Sachgebiet 24.1 zu besetzen. Die Koordinierungsstelle Gefährder (KoSt Gefährder) gewährleistet ein einheitliches Risikomanagement unter Beachtung einheitlicher Standards. Dies geschieht u.a. durch die Personenbearbeitung von Gefährdern und Relevanten Personen und durch das Abstimmen von operativen Maßnahmenkonzepten in den Kriminalinspektionen Staatsschutz in NRW.

Ihre Aufgaben umfassen im wesentlichen
  • Sammeln, Aufbereiten, Auswerten und Steuern aller eingehenden Informationen im jeweiligen Bereich
  • Selbstständiges Erfassen, Ändern und Löschen von Daten in den polizeiinternen Anwendungen wie ViVA und INPOL
  • Durchführen von Recherchen in polizeilichen Datenbeständen/-systemen und im Internet zu Auswerte- und Analysezwecken, Bewerten und Aufbereiten der Ergebnisse
  • Aufbereiten der Daten zur Datenqualitätskontrolle und Qualitätssicherung
Was wir zwingend erwarten
  • Eine abgeschlossene Ausbildung in einem Büro- oder Verwaltungsbereich z. B. zur / zum Verwaltungsfachangestellten, Justizfachangestellten, Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten oder Kauffrau/-mann für Büromanagement
Was wir uns wünschen
  • Gute Kenntnisse im Umgang mit Office-Anwendungen, insbesondere Word und Excel 
  • Kenntnisse der Funktionsweisen von Datenbankanwendungen bzw. Auswertewerkzeugen
  • Kenntnisse im Umgang mit kriminalpolizeilichen IT-Anwendungen oder allgemeinen Internetanwendungen
Darüber hinaus bringen Sie folgende Kompetenzen mit

Persönliche Kompetenzen

  • Analytische Fähigkeiten
  • Ergebnisorientierung/ Leistungsmotivation
  • Lernfähigkeit

Aufgabenbezogene Kompetenzen

  • Fachwissen
  • Organisations- und Planungsfähigkeit

Soziale Kompetenzen

  • Kommunikationsfähigkeit
  • Auftreten/ Repräsentation

 

Das bieten wir Ihnen
  • Aufgabenvielfalt
  • Sinnvolle, spannende und gesellschaftlich relevante Tätigkeit
  • Gute Fortbildungsmöglichkeiten
  • Ein modernes Arbeitsumfeld
  • Flexible Arbeitszeitmodelle
  • Behördenkantine
  • Sportmöglichkeiten im Haus
  • Kostenlose Parkplätze
  • Behördliches Gesundheitsmanagement
  • Ein vergünstigtes Jobticket
  • Gute ÖPNV-Anbindung
  • Gute Vereinbarkeit von Beruf & Familie
  • Jobsicherheit

Voraussetzungen für die Übertragung der Tätigkeit ist eine vorherige Sicherheitsüberprüfung nach dem SÜG NW1. Hierbei werden auch Angaben zum Ehepartner bzw. zur Lebenspartnerschaft erhoben und in die Sicherheitsüberprüfung einbezogen.

Erst nach erfolgreich durchgeführter Sicherheitsüberprüfung können wir Ihnen eine Zusage auf Ihre Bewerbung geben.

Die Wahrnehmung der Tätigkeit in Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

Wir begrüßen Bewerbungen von Personen unabhängig von deren Geschlecht, ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Behinderung oder sexueller Identität.

Wir fördern die berufliche Entwicklung von Frauen. Daher werden Bewerbungen von Frauen besonders begrüßt. Frauen werden nach Maßgabe des LGG NRW bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Wir bemühen uns um die Einstellung schwerbehinderter Menschen und ihnen Gleichgestellter im Sinne des § 2 SGB IX; Bewerbungen aus diesem Personenkreis sind ausdrücklich erwünscht.

Im Rahmen der Vereinbarkeit von Beruf und Familie bieten wir ein Eltern-Kind-Büro, Kinderferienbetreuung sowie geeignete und zuverlässige Unterstützung bei der Kinderbetreuung durch den BUK-Familienservice (www.buk-familienservice.de) an.

Es wird gebeten zu beachten, dass mit der Eingabe der Bewerbung erforderliche Daten im Rahmen des Auswahlverfahrens gemäß § 18 (1) Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

vorübergehend gespeichert werden.

Datenschutzhinweis:

Den Datenschutzhinweis finden Sie rechts im Downloadbereich.

Wir haben Ihr Interesse geweckt?

Dann senden Sie Ihre Bewerbung mit dem Betreff „Sammelausschreibung A2, EG8" und unter Angabe der Kennziffer 2020-Tarif-040 vorzugsweise elektronisch bis zum 01.10.2020 an za21BewerbungFuest.LKA@polizei.nrw.de.

Das fügen Sie Ihrer Bewerbung bei:

  • Bewerbungsanschreiben
  • Lebenslauf
  • Zertifikate von Fortbildungen/Lehrgängen
  • Schul- & Berufsabschlüsse
  • Arbeitszeugnisse

Wir weisen darauf hin, dass der Eingang der Bewerbung beim LKA NRW zur Einhaltung der o. g. Frist maßgeblich ist.

Bei postalischen Bewerbungen reichen Sie bitte Ihre Unterlagen als Kopien ein (keine Originale) und verzichten auf die Verwendung von Bewerbungsmappen. Die Vorlage der Originalnachweise wird ggf. zu einem späteren Zeitpunkt erwartet. Bewerbungsunterlagen werden grundsätzlich nicht zurückgeschickt. Fehlende Nachweise werden nicht nachgefordert. Es gelten die eingereichten Bewerbungsunterlagen.

Ihre Ansprechpartner

Für fachliche Fragen zur ausgeschriebenen Stelle:

KOR Hammerschlag, Tel: + 49 211 939 2110 (Teildezernatsleiter 21.1 - Völkerstrafrecht)

EKHK Petrosch, Tel: + 49 211 939 2170 (EK-Leiter im TD 21.1 - Völkerstrafrecht)

 

KORin Boden, Tel: +49 211 939-2300 (Dezernatsleiterin 23)

EKHK Feyen, Tel: +49 211 939-2310 (Sachgebietsleiter 23.1)

EKHK Großblotekamp, Tel: +49 211 939-2320 (Sachgebietsleiter 23.2)

 

KD Schepanski, Tel: +49 211 939-2400 (Dezernatsleiter 24)

EKHK Pennartz, Tel: +49 211 939 2410 (Sachgebietsleiter 24.1)

 

Für Fragen zum Auswahlverfahren/ Tarifrecht:

Frau Grimmer Tel. +49 211 939-7262 (SBin Personalangelegenheiten)

 

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110