Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Soziologe/ Soziologin oder Sozialwissenschaftler/ in (m/w/d) für die Prävention

Mann und Frau am PC
Soziologe/ Soziologin oder Sozialwissenschaftler/ in (m/w/d) für die Prävention
Bewerbungsfrist: 15.12.2021. Wir freuen uns auf Sie.
LKA NRW

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen/eine


Soziologe/Soziologin oder Sozialwissenschaftler/Sozialwissenschaftlerin (m/w/d) für die Prävention von politisch motivierter Kriminalität im Sachgebiet 32.1 „Kriminalprävention und Opferschutz“ bis EG 11 TV-L, 2021-Tarif-068

Die Stelle ist in der Abteilung 3 „Strategische Kriminalitätsbekämpfung“ dem Dezernat 32 „Kriminalprävention, Polizeiliche Kriminalstatistik, Evaluation, Kriminalistisch-Kriminologische Forschungsstelle“ zugeordnet und sofort zu besetzen.


Das Sachgebiet 32.1 erarbeitet Fachkonzepte zur polizeilichen Kriminalprävention, insbesondere in den Handlungsfeldern der kriminalstrategischen Schwerpunktsetzung. Es führt die für die Kriminalprävention relevanten Informationen über Erscheinungsformen und Entwicklungen der Kriminalität, Projekte der Kriminalprävention, Ergebnisse wissenschaftlicher Grundlagenarbeit und eigener Forschung, Erfahrungen der Praxis sowie sonstige präventionsrelevante Erkenntnisse zusammen und wirkt auf Bundesebene an der Gremien- und Grundlagenarbeit sowie der länderübergreifenden Abstimmung von Präventionsschwerpunkten, Kampagnen und Projekten sowie deren Umsetzung mit.


Die Funktion bietet für die Stelleninhaberin/den Stelleninhaber die Möglichkeit, an der Weiterentwicklung der Kriminalprävention und speziell der Prävention von politisch motivierter Kriminalität in NRW und auf Bundesebene mitzuwirken und den Präventionsgedanken innerhalb und außerhalb der Polizei zu fördern. Die Polizeiliche Kriminalprävention ist Teil der gesamtgesellschaftlichen Präventionsbemühungen und lebt daher von Kooperation und Netzwerkbildung. Das Erfordernis mit zahlreichen Stellen innerhalb der Polizei und unterschiedlichsten Ansprechpartnern außerhalb der Polizei (z. B. Verfassungsschutz) zusammenzuarbeiten, erfordert von der Stelleninhaberin/dem Stelleninhaber ein hohes Maß an kommunikativer Kompetenz.

 

Was Sie erwartet
  • Fertigen von Fachkonzepten, Stellungnahmen und Berichten
  • Mitwirken an polizeilichen Bund-Länder-Gremienangelegenheiten
  • Wahrnehmung der Serviceaufgaben des Sachgebietes für die Kreispolizeibehörden durch Informationssammlung, -aufbereitung und -steuerung
  • Erstellen von Informationen zu Themen der Kriminalprävention für unterschiedliche Bedarfsträger
  • Zusammenarbeit und Informationsaustausch mit internen und externen Stellen und Kooperationspartnern
  • Mitwirken in Projekt-/Arbeitsgruppen sowie an der Planung und Durchführung von Dienstbesprechungen
  • Mitwirken an der Fortbildung, anlassbezogene Referententätigkeit
  • Analyse der Kriminalitätsgeschehens und Ableiten des kriminalpräventiven Handlungsbedarfs
  • Wissenschaftliches Aufbereiten von Fachliteratur und Übertragen in fortzuschreibende Konzeptionen    

 

Was wir zwingend erwarten
  • Abgeschlossenes Studium der Soziologie oder Sozialwissenschaften (Bachelor- bzw. (Fach-) Hochschulabschluss)
Was wir uns wünschen
  • Ausgeprägte Sozialkompetenz
  • Ausgeprägte Beratungskompetenz
  • Belastbarkeit
  • Organisationstalent
  • Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • Angemessenes Auftreten und angemessene Repräsentation
  • Gute Kenntnisse in Standard-Büro-Software, insbesondere den MS-Office-Produkten Word, Excel und Powerpoint
  • Bereitschaft zur Fortbildung
  • Bereitschaft zu Dienstreisen

 

Das bieten wir Ihnen
  • Aufgabenvielfalt
  • Gute Fortbildungsmöglichkeiten
  • Ein modernes Arbeitsumfeld
  • Flexible Arbeitszeitmodelle
  • Behördliches Gesundheitsmanagement
  • Ein vergünstigtes Jobticket
  • Gute ÖPNV Anbindung
  • Gute Vereinbarkeit von Familie & Beruf

Der Dienstort befindet sich in Düsseldorf-Golzheim.

Die Wahrnehmung der Tätigkeit in Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

Wir begrüßen Bewerbungen von Personen unabhängig von deren Geschlecht, ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.

Wir fördern die berufliche Entwicklung von Frauen. Daher werden Bewerbungen von Frauen besonders begrüßt. Frauen werden nach Maßgaben des LGG NRW und des LBG NRW bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Wir bemühen uns um die Einstellung schwerbehinderter Menschen und ihnen Gleichgestellter im Sinne des § 2 SGB IX; Bewerbungen aus diesem Personenkreis sind ausdrücklich erwünscht.

Im Rahmen der Vereinbarkeit von Beruf und Familie bieten wir ein Eltern-Kind-Büro, Kinderferienbetreuung sowie geeignete und zuverlässige Unterstützung bei der Kinderbetreuung durch BUK-Familienservice (www.buk-familienservice.de) an.

Datenschutzhinweis

Es wird gebeten zu beachten, dass mit der Eingabe der Bewerbung erforderliche Daten im Rahmen des Auswahlverfahrens gemäß § 18 (1) Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) vorübergehend gespeichert werden. Den Datenschutzhinweis finden Sie rechts im Downloadbereich.

Dann senden Sie Ihre Bewerbung möglichst per E-Mail mit dem Betreff „Prävention“ (als pdf-Dokument) und Angabe der Kennziffer 2021-Tarif-068 bis zum 15.12.2021 an za21BewerbungFuest.LKA@polizei.nrw.de.

Das fügen Sie Ihrer Bewerbung bei

  • Bewerbungsanschreiben
  • Lebenslauf
  • Zertifikate von Fort-/Weiterbildungen
  • Schul- & Berufsabschlüsse
  • Arbeitszeugnisse

Wir weisen darauf hin, dass der Eingang der Bewerbung beim LKA NRW zur Einhaltung der o.g. Frist maßgeblich ist.

Bei postalischen Bewerbungen reichen Sie bitte Ihre Unterlagen als Kopien ein (keine Originale) und verzichten auf die Verwendung von Bewerbungsmappen. Die Vorlage der Originalnachweise wird ggf. zu einem späteren Zeitpunkt erwartet. Bewerbungsunterlagen werden grundsätzlich nicht zurückgeschickt. Fehlende Nachweise werden nicht nachgefordert. Es gelten die eingereichten Bewerbungsunterlagen.

Ihre Ansprechpartner

Für fachliche Fragen zur ausgeschriebenen Stelle:

Herr Erster Hauptkommissar Kaulich Tel. +49 211 939-3210 (Sachgebietsleiter 32.1)
Herr Kriminaldirektor Kluxen Tel. +49 211 939-3200 (Dezernatsleiter 32)

Für Fragen zum Auswahlverfahren/Tarifrecht:

Frau Hegemann (SBin in Personalangelegenheiten) Tel. +49 211 939 7271.

 

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

 

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110