Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Frau schreibt Idee mit Marker auf Glaswand
Wissenschaftliche Mitarbeiterin/ wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d)
Sie können sich bis zum 21.02.2023 bewerben. Wir freuen uns darauf, Sie kennen zu lernen.
LKA NRW

Kriminalitätsbekämpfung erfolgreich machen, das ist unser Ziel. Die Leistungen unserer rund 1.800 Beschäftigten sind in vielen Bereichen entscheidende Grundlage für die Verhütung und Aufklärung von Kriminalität in NRW. Gehören auch Sie dazu.

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n
Wissenschaftliche Mitarbeiterin/ wissenschaftlichen Mitarbeiter (m/w/d) der Fachrichtung Soziologie, Sozialwissenschaft oder Psychologie
(Kennziffer 2022-Tarif-075)

        
Die Stelle ist sofort im Teildezernat 32.4 „Kriminalistisch-Kriminologische Forschungsstelle“ zu besetzen.
Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tarifrechtlichen sowie persönlichen Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe EG 13 TV-L.
Die Kriminalistisch-Kriminologische Forschungsstelle (KKF) führt empirische Forschungsprojekte zur analytischen Betrachtung der Kriminalitätslage und -entwicklung, zu den Entstehungszusammenhängen und Erscheinungsformen von Kriminalität, der Sicherheitslage, dem Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger sowie der polizeilichen Arbeit in Nordrhein-Westfalen durch. Unter anderem befasst sich eine Sachrate der KKF mit dem Feld der Dunkelfeldforschung. Die ausgeschriebene Stelle ist in dieser Sachrate verortet.

Was Sie erwartet
  • Entwicklung, Leitung und Durchführung von Erhebungen, Studien und Forschungsprojekten zu kriminalistischen und kriminologischen Frage- und Problemstellungen, insbesondere im  Bereich der Dunkelfeldforschung
  • Entwicklung von Instrumenten der Datenerhebung, insbesondere für quantitative Forschungsprojekte (Fragebogenkonstruktion)
  • Auswertung insbesondere quantitativer empirischer Daten unter Nutzung von Statistiksoftware (z. B. R, Stata, SPSS-Statistics
  • Automatisierung routinemäßig auszuführender statistischer Prozesse
  • Referententätigkeiten auf/Teilnahme an nationalen und internationalen polizeiinternen und externen Tagungen und Workshops
  • Wissenschaftliche Beratung innerhalb der Polizei NRW
  • Erstellung und Publikation von Berichten, Stellungnahmen, Fachartikeln/-beiträgen und Präsentationen
Was wir zwingend erwarten
  • Abgeschlossenes wisseschaftliches Hochschulstudium (Diplom/Master) der Soziologie, Sozialwissenschaft oder Psychologie
Was wir uns wünschen
  • Nachweis der Befähigung zur selbstständigen wissenschaftlichen Arbeit durch eine Promotion oder gleichwertige Leistungen (z. B. zeitnaher Abschluss der Promotion)
  • Mehrjährige Erfahrung in der selbstständigen Durchführung von Erhebungen, Studien und Forschungsprojekten
  • Erfahrungen in der Leitung und Verwaltung von Forschungsprojekten         Erfahrungen in der kriminologischen (Dunkelfeld-)Forschung
  • Sehr gute Kenntnisse im Bereich Statistik/quantitative Datenanalyse
  • Sehr gute Kenntnisse in der Anwendung von Statistiksoftware (z. B. R, Stata, SPSS-Statistics)
  • Gute Englischkenntnisse
  • Gute Kenntnisse der Standardsoftware für Bürokommunikation
Darüber hinaus bringen Sie folgende Kompetenzen mit
  • Fähigkeit, komplexe Sachverhalte in mündlicher und schriftlicher Form prägnant und verständlich darzustellen
  • Fähigkeit zum selbständigen ergebnisorientierten Arbeiten
  • Kommunikationsfähigkeit   
  • Ergebnisorientierung/Leistungsmotivation
  • Organisations- und Planungskompetenz
  • Teamfähigkeit
Das bieten wir Ihnen
  • Aufgabenvielfalt
  • Sinnvolle gesellschaftlich relevante Tätigkeit
  • Gute Fortbildungsmöglichkeiten
  • Ein modernes Arbeitsumfeld
  • Flexible Arbeitszeitmodelle   
  • Behördliches Gesundheitsmanagement
  • Ein vergünstigtes Jobticket
  • Gute ÖPNV Anbindung
  • Gute Vereinbarkeit von Familie & Beruf
  • Jobsicherheit

 

Die Wahrnehmung der Tätigkeiten in Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

Wir begrüßen Bewerbungen von Personen unabhängig von deren Geschlecht, ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.

Wir fördern die berufliche Entwicklung von Frauen. Daher werden Bewerbungen von Frauen besonders begrüßt. Frauen werden nach Maßgaben des LGG NRW bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Wir bemühen uns um die Einstellung schwerbehinderter Menschen und ihnen Gleichgestellter im Sinne des § 2 SGB IX; Bewerbungen aus diesem Personenkreis sind ausdrücklich erwünscht.

Im Rahmen der Vereinbarkeit von Beruf und Familie bieten wir ein Eltern-Kind-Büro, Kinderferienbetreuung sowie geeignete und zuverlässige Unterstützung bei der Kinderbetreuung durch BUK-Familienservice (www.buk-familienservice.de) an.

Es wird gebeten zu beachten, dass mit der Eingabe der Bewerbung erforderliche Daten im Rahmen des Auswahlverfahrens gemäß § 18 (1) Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) vorübergehend gespeichert werden.

Datenschutzhinweis

Die Information zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch das LKA NRW für Stellenausschreibungen finden Sie rechts im Downloadbereich.

Wir haben Ihr Interesse geweckt?

Dann senden Sie Ihre Bewerbung mit dem Betreff „KKF“ und unter Angabe der Kennziffer 2022-Tarif-075 vorzugsweise elektronisch und ausschließlich als PDF-Datei und möglichst in einer Datei bis zum 21.02.2023 an za21BewerbungFuest.LKA [at] polizei.nrw.derel="nofollow".

Das fügen Sie Ihrer Bewerbung bei

  • Bewerbungsanschreiben
  • Lebenslauf
  • Zertifikate über Fortbildungen/ Lehrgänge   
  • Schul- & Berufsabschlüsse
  • Arbeitszeugnisse

Wir weisen darauf hin, dass der Eingang der Bewerbung beim LKA NRW zur Einhaltung der o.g. Frist maßgeblich ist.

Bei postalischen Bewerbungen reichen Sie bitte Ihre Unterlagen als Kopien ein (keine Originale) und verzichten auf die Verwendung von Bewerbungsmappen. Die Vorlage der Originalnachweise wird ggf. zu einem späteren Zeitpunkt erwartet. Bewerbungsunterlagen werden grundsätzlich nicht zurückgeschickt. Fehlende Nachweise werden nicht nachgefordert. Es gelten die eingereichten Bewerbungsunterlagen.

Ihre Ansprechpartner

Für fachliche Fragen zur ausgeschriebenen
Stelle:

Frau Dr. Meyer Tel. +49 211 939-3240
(Leiterin der KKF)    

Für Fragen zum Auswahlverfahren/Tarifrecht:
Frau Fischer Tel. +49 211 939-7238
(SBin Personalangelegenheiten)

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110