Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Durchsuchungen wegen möglicher Fälschungen von Impfpässen

Topmeldung
Off
Zeitungen mit Schriftzug Pressemitteilung
Durchsuchungen wegen möglicher Fälschungen von Impfpässen
Das Ermittlungsverfahren richtet sich gegen drei Beschuldigte.
PLZ
40221
Landeskriminalamt NRW
Landeskriminalamt NRW

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Düsseldorf und des Landeskriminalamtes Nordrhein-Westfalen (LKA NRW)

Ermittler des Landeskriminalamtes Nordrhein-Westfalen (LKA NRW) haben gestern in einem Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Düsseldorf wegen des Verdachts der bandenmäßigen Urkundenfälschung mehrere Wohnungen und Geschäfte in Solingen, Düsseldorf und Dortmund durchsucht. Gegen drei Beschuldigte besteht der Verdacht, Impfpässe gefälscht und verkauft zu haben. Entsprechende Dokumente oder Materialien zur Herstellung der Pässe wurden nicht aufgefunden. In einem der Durchsuchungsobjekte wurde eine größere Menge Betäubungsmittel und Bargeld in Höhe von etwa 85.000,00 Euro sichergestellt. Das Ermittlungsverfahren wird von der Zentral- und Ansprechstelle für die Verfolgung organisierter Straftaten (ZeOS NRW) bei der Staatsanwaltschaft Düsseldorf geleitet und von der Task Force des LKA NRW, die aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Ressorts Finanzen, Justiz und Kriminalbeamten des LKA NRW besteht, bearbeitet.

 

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110